Euregio

Eine Euregio ist ein grenzüberschreitender Kooperationsverbund und hat zum Ziel die Zusammenarbeit zwischen Partnern beiderseits der Grenze zu verbessern. Diese Zusammenarbeit findet auf Gebieten wie Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Bildung, Infrastruktur, Verkehr, Umwelt und Natur, Sprache und Kultur, öffentliche Sicherheit, soziale Netzwerke oder Gesundheitswesen statt.

Bei der Euregio Rhein-Waal handelt es sich um einen Zusammenschluss von 51 Gebietskörperschaften (Städte, Gemeinden und Kreise) und regionalen Organisationen (wie z.B. die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer oder die Kamer van Koophandel voor Centraal Gelderland) im niederländisch-deutschen Grenzgebiet zwischen Arnheim, Nimwegen, Kleve, Wesel und Duisburg. Die Kamer van Koophandel und die Industrie- und Handelskammer vertritt die Interessen der Unternehmen in der Region.

Geographische Lage
Geographisch ist die Euregio Rhein-Waal durch die günstige Lage zwischen der Randstad Holland im Nordwesten und dem dicht bevölkerten Rhein-Ruhr-Gebiet im Südosten sowie durch eine gut ausgebaute Infrastruktur gekennzeichnet: So führt eine der wichtigsten Wasserstraßen Europas, der Rhein, durch diese Region. Sie verbindet die internationalen Seehäfen Rotterdam und Amsterdam mit dem größten Binnenhafen der Welt: Duisburg. Drei Autobahnen verlaufen durch das Gebiet der Euregio, die die Niederlande direkt mit Deutschland verbinden. Eine internationale Eisenbahnlinie von Amsterdam nach Köln führt ebenfalls über das Gebiet der Euregio Rhein-Waal.
Das Arbeitsgebiet der Euregio hat eine Größe von 4.000 km2 und umfasst die Region um Arnheim, Nimwegen, Nordost-Brabant und Nord-Limburg auf niederländischer Seite der Grenze sowie die Kreise Kleve und Wesel sowie die Stadt Duisburg auf deutscher Seite. Insgesamt leben etwa 2,5 Millionen Menschen in dieser Grenzregion.

Wirtschaftsstruktur
Die Wirtschaftsstruktur der Euregio wird auf beiden Seiten der Grenze von kleinen und mittelständischen Unternehmen dominiert. Die Euregio Rhein-Waal besitzt eine sehr differenzierte Wirtschaftsstruktur. Während die Gebiete entlang der Grenze stark von der Landwirtschaft geprägt sind (auf deutscher Seite handelt es sich dabei vor allem um Viehwirtschaft, auf niederländischer Seite um Gartenbau und Gewächshauskultur), ist im Knotenpunkt Arnheim-Nimwegen der Dienstleistungssektor am stärksten vertreten. Auf der deutschen Seite der Grenze, vor allem im Gebiet Duisburg / Wesel, spielt die Industrie eine herausragende Rolle. Die Stadt Duisburg ist, durch seinen Binnenhafen, ein wichtiges regionales Zentrum für Transport und Logistik

Weitere Informationen über die Euregio Rhein-Waal finden Sie auf www.euregio.org